Schilddrüsenerkrankungen ganzheitlich und natürlich behandeln

Schilddrüsenerkrankungen ganzheitlich und natürlich behandeln

Als zertifizierte Schilddrüsenpraktikerin nach Dr. Berndt Rieger widme ich mich der ganzheitlichen, natürlichen Behandlung von Erkrankungen und hormonellen Störungen der Schilddrüse.

Schilddrüsenerkrankungen haben viele Gesichter und machen sich auf unterschiedlichste Weise bemerkbar.
Manchmal bleiben sie über einen langen Zeitraum hinweg symptomlos und werden erst im fortgeschrittenen Stadium entdeckt.

Schilddrüsenunterfunktionen,

Schilddrüsenüberfunktionen,

Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse (Morbus Basedow und Hashimoto Thyreoiditis),

Schilddrüsenentzündungen,

gutartigen Schilddrüsenknoten und Zysten

sowie Nebennierenschwäche und Nebennierenreizung.

Die Ausbildung dazu habe ich bei Dr. med. Berndt Rieger gemacht. Dr Rieger ist Internist und naturheilkundlich arbeitender Arzt in Bamberg und beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv und erfolgreich mit einer alternativen, ganzheitlichen Therapie der Schilddrüse. Seit einigen Jahren bildet er Ärzte und Heilpraktiker zum „Schilddrüsenpraktiker“ bzw. „Hormoniepraktiker“ aus.

In unserem Körper werden etwa 1000 Botenstoffe gebildet, die überlebenswichtig sind. Die wichtigsten hormonbildenden Drüsen sind: Hypothalamus (Schaltzentrale im Zwischenhirn), Hypophyse (Hirnanhangdrüse), Schilddrüse, Nebenschilddrüsen, Bauchspeicheldrüse, Nebennieren und Keimdrüsen (Hoden und Eierstöcke).

Die Schilddrüse ist wohl die bedeutsamste Drüse im Körper und gilt als Leitdrüse, die über die Ausschüttung von etwa 30 Hormonen die Aktivität anderer Drüsen bestimmt. Eine optimale Schilddrüsenfunktion ist die zentrale Basis unserer Gesundheit, Leistungsfähigkeit, Gefühlsleben und Wohlbefinden. Durch unsere „moderne“ Lebensweise, Umweltbelastungen, Stress und seelische Verletzungen kommt sie häufig aus dem Takt.

Die Schilddrüse arbeitet eng mit der Nebenniere zusammen, der zweiten großen Hormondrüse, die für die Stressbewältigung zuständig ist. Eine Schwäche der Nebenniere kann zur Erschöpfung und Überforderung führen.

So gibt es viele Wechselwirkungen und Verknüpfungen zwischen allen Hormondrüsen im Körper. Bei Erkrankungen der Hormondrüsen kann es zu vielfältigen Funktions- und Regulationsstörungen kommen.

Ihr Termin bei mir:

 

 

Download Vorbereitungsbogen

Die Messung der oralen Temperatur ist eine einfache Möglichkeit die Schilddrüsenfunktion zu überprüfen. Die Temperatur sollte zwischen 36,3° und 37,3° Grad (im Idealfall 36,8° Grad Celsius) liegen. Eine Abweichung deutet darauf hin, dass die Hormondrüse Unterstützung benötigt. Gemessen wird an 3 aufeinanderfolgenden Tagen zu 4 vorgegebenen Tageszeiten. Starke Schwankungen der Temperaturen können zudem auf eine Schwäche der Nebennieren hinweisen.

Kommentare sind geschlossen.